13613110_1566890523616066_2867063769408553066_o

Der historische Markt 2017 findet am 08. und 09. Juli 2017 um die Burgruine „Junkernschloss“ statt.

Zwei Tage lang herrscht auch in diesem Jahr rund um die Burgruine“ Junkernschloss bereits zum neunten Mal das Mittelalter: Gaukler, Musiker, Handwerksmeister und Ritterschaft laden zur einer Reise in die Vergangenheit ein.

Die Burgruine bildet nicht nur das Herzstück von Driedorf. Sie bietet auch eine einmalige Kulisse für den Historischen Markt. Die historischen Stände und Marktbuden laden zum Verweilen ein und nehmen die Gäste mit ihrem Charme gefangen.

FB_IMG_1495908333043

Auf der Wiese rund um das Junkenschloss werden Händler ihre Zelte aufbauen. Ob als Ritter in Rüstung oder als Bogenschütze in ihrer historischen Gewandung vermittelten die Truppen einen realen Eindruck in die Zeit des Mittelalters. Mit eindrucksvollen Schwertkämpfen werden sie das  Publikum ins Stauen versetzen. Niels der Gaukler wird wieder mit seiner ganz besonderen Art das Publikum verzaubern: Atemberaubende Feuerjonglage auf hohem Niveau, fliegende Gemüsezwiebeln, flinke Sprüche und Zauberei. 

Ein ganz wuscheligen, unvergesslichen Höhepunkt wird der Falkner mit seinem gefiederten Freunden sein: Greifvögel hautnah

DSC_0061-e1470061724660-685x1024-1

Ein Erlebnis für die ganze Familie

Das Highlight des historischen Marktes zu Driedorf wird am Samstagabend die Feuershow sein. In seinem Feuerspektakel entführen das Fähnlein zu Dillenburg die Zuschauer in eine magische Welt aus Licht und Schatten. Sobald die Dunkelheit über die Burgruine hereinbricht, dürfen die Zuschauer eine phantasievolle, eindrucksvolle, effektgeladene, außergewöhnliches Zusammenspiel zwischen Mensch und Flamme hautnah miterleben. Unvergessliche Feuereffekte, tänzerische Elementen, Gesang und Feuerkunst auf höchstem Niveau.

Auch für das leibliche Wohl ist selbstverständlich gesorgt. Spezialitäten wie z.B. Hexenwurst, Wildschwein am Spieß, frisch gebackenen Hefekuchen, geräucherte Forellen: die Mundschenke des Marktes halten Odinstrunk, Holunderbrause, Met und Bier vom Fass bereit.

IMG-20160722-WA0000-1-1024x576

Der historische Markt hat seine Pforten am Samstag von 11 bis mindestens 22 Uhr geöffnet. Das Ende richtet sich nach dem Besucherzuspruch. Am Sonntag sind die Gäste von 11 bis 18 Uhr zum Marktbesuch eingeladen.

Für eine Tageskarte sind am Samstag fünf Euro Wegezoll und für Sonntag vier Euro für den Markt und das Lagerleben zu entrichten. Kinder unter dem Schwertmaß zahlen keinen Eintritt.

 Bilder: 1 und 2 von Thomas Kempfer