Es ist fast wie eine andere Welt. Zwei Tage lang herrschte rund um die Burgruine“ Junkernschloss bereits zum achten Mal das Mittelalter: Gaukler, Musiker, Handwerksmeister und Ritterschaft luden zur einer Reise in die Vergangenheit ein.

Die historische Burgruine bildet nicht nur das Herzstück von Driedorf. Sie bietet auch eine einmalige Kulisse für den Historischen Markt. Die historischen Stände und Marktbuden luden zum Verweilen ein und nahmen die Gäste mit ihrem Charme gefangen.

Auf der Wiese rund um das Junkenschloss haben Händler ihre Zelte aufgebaut. Ob als Ritter in Rüstung oder als Bogenschütze in ihrer historischen Gewandung vermittelten die Truppen einen realen Eindruck in die Zeit des Mittelalters. Mit eindrucksvollen Schwertkämpfen versetzen sie das Publikum ins Stauen.
Niels der Gaukler verzauberte mit seiner ganz besonderen Art das Publikum: Atemberaubende Feuerjonglage auf hohem Niveau, fliegende Gemüsezwiebeln, flinke Sprüche und Zauberei
Die drei Musiker von der Schallerei „Mittelalterliche Musik“ verstanden es, das Publikum mit kräftigen Dudelsäcken und großen Trommeln zu verzaubern.
Ein paar Meter weiter gaben Stände einen Einblick ins historische Handwerkdasein. Korbmacher, Goldschmiede, Glasbläser stellten wunderbar gearbeitete Unikate her.
Hand gesiedete Seife, Rentierfelle, Käse, Met und vieles mehr gab es käuflich zu erwerben.

Im Wikingerlager und Römerlager war alltägliches Familienleben zu sehen. Es wurde auf offener Feuerstelle gekocht, gelacht und Geschichten aus vergangen Zeiten erzählt.
Nicht nur  für  Kinder war der Besuch des Marktes in historischer Umgebung eine unvergessliche Angelegenheit.

Es war ein Erlebnis für die ganze Familie

Auch für das leibliche Wohl war selbstverständlich gesorgt. Spezialitäten wie z.B. Hexenwurst, Wildschwein am Spieß, frisch gebackenen Hefekuchen, geräucherte Forellen: die Mundschenke des Marktes hielten Odinstrunk, Holunderbrause, Met und Bier vom Fass bereit. Am Sonntag gab es zusätzlich Brot und Backwerk direkt aus dem Holzofen.

Händler, Ritter-, Römerlager sorgen für ein buntes Bild am Junkernschloss zu Driedorf

Das Highlight des historischen Marktes zu Driedorf war am Samstagabend die Feuershow „Funkenflug und Schattenklang“. In seinem Feuerspektakel entführte das Fähnlein zu Dillenburg die rund 150 Zuschauer in eine magische Welt aus Licht und Schatten. Ein atemberaubendes Zusammenspiel zwischen Mensch und Flamme – Eine phantasievolle, eindrucksvolle, effektgeladene, außergewöhnliche Darbietung.

Es war atemberaubend, die brennenden Feuerfächer kreisten in Höchstgeschwindigkeit und verwandelten die Burgrunine „Junkernschloß“ in ein spektakuläres Lichtermeer. Unvergessliche Feuereffekte, tänzerische Elementen, Gesang und Feuerkunst auf höchstem Niveau.
Text: Katrin Zammert

 

 

HGV_Flyer_HistMarkt2016_A6 HGV_Flyer_HistMarkt2016_A62